Aktuelle Informationen

Info bzgl. Schneelast auf Dächern

Nachdem viele Feuerwehren nun mit der Frage konfrontiert werden ob sie das Abschaufeln der Dächer übernehmen können, erlauben wir uns hiermit höflichst darüber zu informieren, dass die Feuerwehren grundsätzlich NICHT für diese Arbeiten herangezogen werden können. Auch würden die Ressourcen nicht ausreichen, da die Feuerwehren zur Zeit mit vielen anderen Einsätzen und Aufgaben betraut sind. Lediglich bei öffentlichen Gebäuden, bei einer behördlichen Anordnung oder bei "Gefahr in Verzug" können solche Aufgaben von uns erledigt werden.

Die Feuerwehr kann nicht beurteilen, ob ein Dach über die nötige Tragfähigkeit verfügt. Ziehen Sie zur Einschätzung einer solchen Situation unbedingt einen Dachdecker oder einen Statiker heran.

Für das Befreien der Dächer von der Schneelast gibt es gewerbliche Betriebe wie Hausbetreuer oder Hausmeisterbetriebe welche dafür kontaktiert werden sollen.

Wenn sie es selbst unternehmen weisen wir dringlich darauf hin auf ihre eigene Sicherheit zu achten und sich dementsprechend am Dach und um das Dach abzusichern!

Wespen und Hornissen

wespennest small

Probleme mit Wespen- oder Hornissennestern? >Hier< finden Sie alle nötigen Informationen zur eventuellen Beseitigung der Insektennester!



Verpuffung bei Überprüfung eines Flüssiggastanks

Geschrieben von: Administrator Mittwoch, den 04. Juli 2018 um 10:24 Uhr

phoca thumb l 08
Das Fahrzeug zur Überprüfung der Gastanks

Am 03.07.2018 wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Michaelbeuern, Nußdorf, Pinswag und Seekirchen in den Ortsteil Schönberg/Dorfbeuern zu einem Gasaustritt alarmiert. Bei Überprüfungsarbeiten an einem Flüssiggas-Erdtank kam es zu einer Verpuffung, bei der zwei Personen verletzt wurden.

Aufgrund des vorherrschenden Gasgeruchs musste von einer weiteren Explosionsgefahr ausgegangen werden, weswegen die umliegenden Wohnhäuser evakuiert wurden. Atemschutztrupps erkundeten daraufhin die Lage im betroffenen Bereich und führten Gasmessungen durch. Nach ca. zwei Stunden konnte der Sperrkreis wieder aufgehoben werden und der Einsatz beendet werden. Die FF Lamprechtshausen war mit zwei Fahrzeugen und 14 Mann im Einsatz.

 

Aus dem Polizeibericht: „Am Vormittag des 3. Juli 2018 waren ein 64-jähriger Deutscher und dessen 28-jähriger Angestellter in Dorfbeuern mit der Überprüfung eines Flüssiggasbehälters in Dorfbeuern beschäftigt. Dabei war ein Lkw, der die Messeinrichtungen montiert hat, über einen Flüssiggasschlauch mit dem Tankbehältnis verbunden. Als sich nach der Überprüfung der 64-Jährige am Heck des Lastkraftwagens aufhielt und der 28-Jährige in der Fahrerkabine mit Schreibarbeiten beschäftigt war, kam es im rückwärtigen Bereich des Fahrzeuges zu einer heftigen Explosion.

Der Deutsche erlitt dabei schwere Verbrennungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus geflogen. Der 28-jährige Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Oberndorf verbracht.

Der Brand am Lkw wurde von Anrainer gelöscht. Die alarmierten Feuerwehrkräfte gingen von einer bestehenden Explosionsgefahr aus, errichteten zunächst einen Sperrkreis und erkundeten die Lage mit mehreren Atemschutztrupps, sodass nach zwei Stunden Entwarnung gegeben werden konnte.

Am Lkw war erheblicher Sachschaden entstanden. Die exakte Schadenshöhe sowie die Ursache dieses Arbeitsunfalles muss in weiteren polizeilichen Erhebungen abgeklärt werden.“

Bilder:

Einsatzdaten auf einen Blick:
  • Alarmierung:
  • Alarmiert von:
  • Alarmierungsart:
  • Alarmstufe:

11:57, am 03.07.2018
LAWZ
SMS/Stille Alarmierung/Sirene
1

  • Einsatzleiter:
  • Einsatzdauer:
FF Michaelbeuern / Markus Passauer
2h
  • Fahrzeuge im Einsatz:
  • Sonstige Kräfte:
RLF/TLF
Rotes Kreuz, Polizei, FF Michaelbeuern, FF Nussdorf, LZ Pinswag, FF Seekirchen;