offenes feuer
Vorsicht beim Entzünden von Feuern im Freien!

Aufgrund der Trockenheit und der damit einhergehenden Waldbrandgefahr ist ab sofort das Rauchen sowie das Entzünden von Feuern im und um den Wald verboten! Dies wurde von der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung mit heutigem Datum Verordnet. Die Verordnung ist bist 31. Oktober 2018 in Kraft und kann unter folgendem Link abgerufen werden: Waldbrandschutzverordnung 07.06.2018

Das Feueranzünden - beispielsweise von Sonnwendfeuern - ist zwar außerhalb des Wald-Gefährdungsbereiches nicht verboten - es sollte jedoch aufgrund der geringen Bodendurchfeuchtung größte Sorgfalt aufgewendet werden!

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Land Salzburgs: http://service.salzburg.gv.at/lkorrj/Index?cmd=detail_ind&nachrid=59997

wespennest
Wer hilft im Ernstfall bei der Beseitigung eines Wespennestes?

Wer hilft im Ernstfall?

Im Laufe des Sommers, nachdem diese Insekten ihre Nester gebaut haben und die Brut zu schlüpfen beginnt, werden die Hilferufe der Bevölkerung, nach Entfernung des „Wespenproblems“, wieder zahlreich bei uns einlangen. Spätestens seit der Berichterstattung in den Medien, wonach Feuerwehren sich um die Entfernung von Wespen und Hornissen kümmern, nahmen derartige Einsätze für die freiwilligen Feuerwehren zu. Nachdem einerseits bei den Einsatzorganisationen die technischen Mittel wie Schutzanzug, Leitern, etc. zur Verfügung stehen und man zudem gewohnt ist, bei Problemen der Bevölkerung zu helfen, wurden diese Arbeiten bisher durch die freiwilligen Mitglieder in ihrer Freizeit durchgeführt.

Ein geprüfter Feuerlöscher sollte in jedem Haushalt vorhanden sein! Wie schnell es gehen kann zeigt folgendes Video:

 

 

Inforbericht von Carina Rumpold, kommunalnet.at:

Adventkranz, Christbaum und Co bergen ein nicht unerhebliches Brandrisiko. Damit es nicht zu Unfällen kommt, haben die Salzburger Landesstelle für Brandverhütung und der Bundesfeuerwehrverband die passenden Tipps für Sie zusammengestellt.

Vor kurzem durften wir fünf neue Mitglieder in unserem Aktivstand begrüßen. Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung und eine gute Zusammenarbeit!

Die Neuzugänge - flankiert von OFK Gerhard Schleier und OFK-Stv. Josef Hoffmann - im Bild v.l.n.r.: Michael Winter, Bernhard Bruckmoser, Julian Miklis, Thomas Winkler, Patrick Fischinger;

Nicht im Bild: Stefan Ertl

phoca thumb l DSC01724
Das neue Atemschutzgerät im kurzen Praxistest...
Da die derzeit im Einsatz befindlichen Atemschutzgeräte der FF Lamprechtshausen schon in die Jahre gekommen sind, wurde über die Neuanschaffung bereits seit einigen Monaten ausgiebig diskutiert. Um dem technischen Fortschritt Rechnung zu tragen, entschieden wir uns für ein Überdrucksystem der Firma Dräger. Das Überdrucksystem, welches in mehreren österreichischen Bundesländern bereits seit längerem Standard ist, unterscheidet sich vom derzeitigen Normaldrucksystem  im Wesentlichen durch einen konstanten Luftstrom in die Maske. Dadurch wird ein Eindringen von Atemgiften und Schadstoffen in eine eventuell undichte Atemschutzmaske verhindert.

Die FF Lamprechtshausen ist gemeinsam mit der FF Saalbach die erste Feuerwehr im Land Salzburg, die auf das bewährte Überdrucksystem setzt.