Dekontaminierungsstraße zur Beseitigung von Stoffresten auf den Schutzanzügen

Am 28.07. wurde die Feuerwehr Lamprechtshausen gemeinsam mit dem Löschzug Arnsdorf zu einem Brandmeldealarm in das Werk der SalzburgMilch gerufen. Bei der Ankunft am Einsatzort wurde uns von den anwesenden Mitarbeitern mitgeteilt, dass es im Bereich der Kälteanlage zu einem Ammoniakaustritt gekommen ist. Bei der Erkundung war der Raum mit den Kältemaschinen bereits stark verraucht.

Der Bereich wurde umgehend abgesperrt und ein Brandschutz aufgebaut.

Da ein Vorgehen in den Raum nur mit Chemikalien-Vollschutzanzug möglich ist wurde die FF Oberndorf sowie der Gefahrgutzug des Abschnitts mitsamt dem Gefahrgut- und Atemschutzfahrzeug alarmiert.

Ein herbeigerufener Kälteanlagentechniker konnte im Beisein des Atemschutztrupps den undichten Anlagenteil herausschiebern, wodurch der Ammoniakaustritt gestoppt wurde. Anschließend wurde der Gebäudeteil mit Belüftungsgeräten der Feuerwehr, sowie der hauseigenen Belüftungsanlage von den restlichen Ammoniakdämpfen befreit.

Nach abschließenden Messungen, die keine erhöhte Konzentration mehr anzeigten, konnte der Einsatz nach etwas mehr als zwei Stunden beendet werden.

Einsatzdaten auf einen Blick:
  • Alarmierung:
  • Alarmiert von:
  • Alarmierungsart:
  • Alarmstufe:

23:50, am 28.07.2019
LAWZ
SMS/Stille Alarmierung/Sirene
2+

  • Einsatzleiter:
  • Einsatzdauer:
  • Mannschaftsstärke:
BM Michael Knoll
2h
64 Mann
  • Fahrzeuge im Einsatz:
  • Sonstige Kräfte:
MTF/LF/RLF/TLF
LZ Arnsdorf, FF Seekirchen, FF Oberndorf, FF Bürmoos, FF Eugendorf, FF Anthering, BFK, AFK, Rotes Kreuz, Polizei;